Erhalte durch das abonnieren des Newsletter 7% oder als Neukunde 5% Rabatt (NEUKUNDE5) beides ab 25 €.

Worum handelt es sich bei wirbellosen Tieren?

Sie sind überall auf der Welt verstreut, krabbeln, fliegen oder schwimmen auf dem Planeten und sind in der Überzahl - die Rede ist von wirbellosen Tieren. Viele haben bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht einmal von dem Begriff gehört.

Auch wissen die meisten Menschen nicht, was sich hinter diesem Begriff versteckt und worum es sich bei den wirbellosen Tieren handelt. In diesem Blogbeitrag möchten wir Ihnen die Wirbellosen ein wenig vorstellen.

Wusstest Du beispielsweise, dass viele wirbellose sich häuten? Vermutlich nicht, oder? In diesem Artikel verraten wir Dir  alle bekannten Fakten über wirbellose Tiere.

Die Definition: Wirbellose sind Tiere, die keine Wirbelsäule haben

Du kannst Dir  unter Wirbellosen nichts vorstellen? Du kennst aber mit Sicherheit Würmer, Spinnen und Krebse, nicht wahr? Dann weißt Du zumindest schon mal ansatzweise, was sich hinter dem Begriff wirbellose Tiere versteckt. Das ist immerhin ein Anfang und in diesem Blogbeitrag erfährst Du noch viele weitere, spannende Infos über die Wirbellosen.

Laut bekannten Definitionen handelt es sich bei Wirbellosen um lnvertebrata. Hiermit sind alle vielzelligen Tiere gemeint, die ihr gesamtes Leben ohne Wirbelsäule verbringen. Fallen Dir  nicht viele Wirbellose ein? Das geht den Meisten so.

Fakt ist aber, dass 95 % aller derzeit lebenden Wesen ohne Wirbelsäule leben und damit in die Gruppe der Wirbellosen fallen. Es gibt viel mehr Invertebraten als Du Dir  nur im Ansatz vorstellen kannst. Ob Weichtiere, Spinnen oder Würmer - lnvertebrata gibt es überall auf der Welt und dominieren das Geschehen der Tierwelt. Bedenke jedoch: Nicht jedes wirbellose Tier ist mit den anderen Arten verwandt oder hat besonders große Ähnlichkeiten.

Allgemeine Fakten zu den Wirbellosen

Neben den Wirbellosen gibt es noch zwei weitere Tierarten. Zum einen die Wirbeltiere, welche auch als Vertebrata bekannt sind. Darüber hinaus gibt es auch noch die Schädeltiere, die unter dem Begriff Craniota Bekanntheit erlangt haben.

Die Wirbellosen sind auf der ganzen Welt verteilt und nahezu in jeder Art von Lebensraum zu finden. Auf der ganzen Welt verteilt, gibt es mittlerweile über eine Millionen Arten von Wirbellosen, die bekannt.

Die Gesamtzahl ist bis heute noch nicht bekannt, es dürften jedoch noch sehr viel mehr Arten als die erwähnte Zahl geben. Als Haustiere eignen sich zwar nur die wenigsten, doch es gibt einige Arten, die sogar für Anfänger interessant sein dürften.

Hintergründe zu den wirbellosen Tieren

Die Wirbellosen gehörten bereits früh zu den ersten Tieren und an dieser Rangordnung hat sich bis heute auch nichts geändert. Von Anfang an waren die wirbellosen Tiere zwar nicht da, doch mit über 95 % sind sie in der Tierwelt ganz klar in der Überzahl.

Für viele sind wirbellose Tiere nicht sinnvoll, obwohl das Gegenteil viel mehr der Fall ist. Hinsichtlich der Fakten möchten wir Dir  natürlich den höchstmöglichen Mehrwert liefern.

Hast Du beispielsweise gewusst, dass der Begriff Wirbellose erstmalig im 19. Jahrhundert verwendet wurde? Wirbellose und das möchten wir an dieser Stelle ganz klar erwähnen, sind faszinierende Wesen. Es ist dementsprechend nicht weiter verwunderlich, dass sich in den letzten Jahren immer mehr Menschen ein wirbelloses Haustier angeschafft haben.

Das sind die optimalen Wirbellosen für Anfänger

Wer sich ein Haustier wünscht und keine Katze oder einen Hund möchte, findet dennoch ein breites Feld an Tiermöglichkeiten vor. Dazu zählen auch die Wirbellosen.

Von den vielen wirbellosen Tieren, die es gibt, eignen sich jedoch nur wenige als Haustier. Einige Arten an Spinnen oder Skorpione eignen sich durchaus als Haustier. Auch Krebse, Schnecken oder verschiedene Arten von Weichtieren können als Haustier dienen.

Neben den klassischen Tierarten gibt es jedoch ganz besondere Namen, die sogar einen exotischen Namen haben. Dazu zählen vor allen Dingen die Drachenkopfschnecke oder das wandelnde Blatt. Ja, Du hast richtig gehört - diese wirbellosen Tiere gibt es tatsächlich und wir haben sie uns nicht ausgedacht. Besonders interessant sind auch wandelnde Äste oder Stabschrecken. Diese tarnen sich, passen sich der jeweiligen Umgebung an und sind leicht zu halten.

Worauf sollten Anfänger achten, wenn sie sich ein wirbelloses Tier kaufen möchten

Wer bislang noch nie ein wirbelloses Haustier hatte, sollte sich vor der Anschaffung in jedem Fall ein fundiertes Wissen aneignen. So gilt es vor allen Dingen auf eine artgerechte Haltung zu achten.

Wirbellose Haustiere benötigen selbstverständlich Nahrung. Anfänger sollten sich vor dem Kauf also informieren und wissen, welche Ernährung am besten für das jeweilige wirbellose Tier geeignet ist.

Bei manchen Wirbellosen ist der Pflegeaufwand eher gering, andere wiederum brauchen mehr Zeit. Welches wirbellose Tier also als Haustier geeignet ist, hängt unter anderem auch von der zeitlichen Verfügbarkeit ab.

Die Ernährung bei einem wirbellosen Haustier

Bei einem jeden Haustier müssen die Besitzer auf das Thema Ernährung achten. Sinnvoll ist es beispielsweise, sich bereits vorab darüber zu informieren.

Alternativ kannst Du aber auch im Zoohandel oder bei einem Züchter fragen, worauf Du bei der Ernährung achten musst. Wie bei allen Themen lässt sich die optimale Ernährung bei wirbellosen Tieren nicht genau definieren, geschweige denn pauschalisieren.

Schnecken essen beispielsweise Blätter, Spinnen erfreuen sich bei Milben und Seesterne ernähren sich von Algen. Ein Tipp an dieser Stelle: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist bei einer artgerechten Haltung unerlässlich.

Abseits der Wirbeltiere: Zwischen diesen Wirbellosen unterscheidet man

Wirbeltiere gibt es vergleichsweise wenige. Mittlerweile schaut die Lage so aus, dass mehr als 95 % der Tiere ohne Wirbelsäule leben. Bei den über eine Million verschiedenen Arten ist es mehr als unübersichtlich die ganzen wirbellosen Tiere aufzuzählen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen fünf unterschiedlichen Arten. Da wären zum einen die Insekten. Darüber hinaus gibt es noch zwischen Nesseltieren, Ringelwürmern, Urtieren und Weichtieren zu unterscheiden.

Wirbellose Tiere sind unerlässlich für die Welt und übernehmen wichtige Aufgaben. Ob Bienen, Würmer, Schnecken oder andere Tiere - Wirbellose Tiere sind auch für uns Menschen enorm wichtig.

Wodurch zeichnen sich Wirbellose aus?

Wirbellose Tiere (lnvertebrata) haben ganz einmalige Eigenschaften und unterscheiden sich von Wirbeltieren vor allen Dingen durch einen Aspekt - alle wirbellosen haben, wie es der Name schon sagt, keine Wirbelsäule.

Auch bei Alter und Größe gibt es in den meisten Fällen starke Differenzen gegenüber Wirbeltieren. Ein Großteil der Wirbellosen Tiere ist ganz klein - man denke nur an Insekten wie Bienen oder Fliegen.

Es gibt aber auch wirbellose Tiere, die zumindest ein wenig größer werden. In diesem Zusammenhang sind vor allem Quallen oder Kraken zu nennen. Wie groß die Wirbellosen genau werden, hängt auch von den Lebensbedingungen ab.

Das Alter: So alt werden die wirbellosen Tiere

Eigenschaften und Größe sind beantwortet, doch auch beim Alter gibt es bei den verschiedenen Arten teilweise große Unterschiede. Während einige Insekten beispielsweise nur wenige Monate alt werden, haben Fliegen teilweise sogar nur Tage.

Bei Spinnen gibt es genauso Unterschiede. Einige Spinnen werden ein Jahr alt, andere wiederum können sogar mehrere Jahre alt werden. Eine besondere Ausnahme stellt die Goliath-Vogelspinne dar. Sie kann im Optimalfall zwischen 15 und 25 Jahre alt werden.

Und dann wären da noch die ältesten wirbellosen Tiere. Dazu zählen vor allen Dingen Tiefseekorallen. Diese können mehrere Tausend Jahre alt werden. Grundsätzlich sind es vor allen Dingen die wirbellosen Tiere unter Wasser, die besonders alt werden können. Dazu zählen im Übrigen auch die Muscheln. Für das Alter entscheidend sind natürlich die Bedingungen. Das ist bei uns Menschen ja ebenfalls der Fall.

Eine der häufig gestellten Fragen: Das Leben der Wirbellosen

Für die meisten Menschen dürfte es unvorstellbar sein, ohne Wirbelsäule zu leben. Hast Du Dir  diese Frage auch schon einmal gestellt? Fakt ist, dass es möglich ist. Doch wie geht das denn nun genau?

Das genaue Leben hängt natürlich von den verschiedenen Arten ab. Die skelettfreien Tiere unter Wasser atmen den notwendigen Sauerstoff beispielsweise über die Haut ein. Andere wiederum nutzen den Wasserdruck und überleben so. 

Andere haben einen Panzer. Jedes Tier benötigt in jedem Fall Sauerstoff, um zu überleben. Insekten oder Schnecken bekommen den Sauerstoff über Kiemen. Du siehst also, dass auch diese Frage nicht pauschal zu beantworten ist und von Tierart zu Tierart variieren kann. 

Welche Bedeutung haben wirbellose Tiere für Menschen?

Für die meisten Menschen und gerade für Tierfremde haben diese Tiere überhaupt keine Bedeutung. Diese Meinung hat diese Personengruppe allerdings exklusiv, denn die Wirbellosen haben sehr wohl eine wichtige Rolle für die Menschheit. 

Befassen wir uns doch nur mal mit den Bienen: Diese bestäuben Blüten und sind verantwortlich für unseren geliebten Honig. Genauso schaut die Lage bei Krebsen und Fischen aus. Diese dienen als Nahrung und landen quasi täglich bei uns Menschen auf dem Teller. 

Doch nicht nur als Nahrung sind wirbellose Tiere essentiell. Die Wirbellosen Tiere sind notwendig für unser ökologisches System. Ein Leben ohne Tiere ist generell unvorstellbar. Das gilt auch für die Wirbellosen. 

Wirbellose faszinieren und eignen sich prima als Haustier

Nun sind wir am Ende dieses Artikels angelangt. Zeit also, dass wir ein kurzes Fazit schließen. Die meisten kennen den Begriff Wirbellose nicht, für Tier-Liebhaber sind sie etwas ganz wundervolles.

Wirbellose Tiere sind mittlerweile auch als Haustier enorm beliebt. Möchtest Du Dir  ein wirbelloses Tier anschaffen? Dann solltest Du die Tipps aus diesem Artikel berücksichtigen. Wichtig ist letztendlich, dass Du die Umgebung sauber hältst und eine artgerechte Haltung gewährleisten kannst.

Es gibt dutzende wirbellose Tiere, welche sich als Haustier eignen. Informiere Dich gründlich über das jeweilige Tier und überleg Dir  sorgfältig, ob Du die Zeit und den Aufwand bewältigen kannst.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen